Einfach Leben

01.04.2020

Wie wäre es, einfach das zu tun, wonach Dir ist? 

Was wäre, je einfacher das Leben ist, es sich plötzlich viel entspannter anfühlt?

Wie wäre es, Dir zu erlauben, einfach das Leben zu genießen - jetzt und hier - mit dem was gerade ist?

Ein Versuch wäre es wert oder?

Von Herzen 
Alles Liebe

Kathrin


... mit Dir verbunden sein

.... im Außen verbunden sein

"Self Care Breath Kriya"

Diese Atem-Meditation erhöht Deine innere Energie und Kraft, stärkt Dein immunsystem und reinigt Deinen Körper.

16.03.2020


Setze Dich in eine bequeme Meditationshaltung. Das kann auf einem Stuhl oder auf dem Boden im  Schneidersitz sein. Dein Rücken ist gerade und der Nacken lang.

Lege Deine linke Hand auf Dein Herzzentrum in der Mitte Deiner Brust und die rechte Hand darüber.

Schließe Deine Augen und spüre den Bereich unter Deinen Händen.

Atme gleichmäßig und kraftvoll durch Deine gespitzten Lippen ein und aus. Forme Deinen Mund zu einem Ring und atme nur durch den Mund durch die gespitzten Lippen kraftvoll ein und aus.

Fahre 5 Minuten fort.

Zum Abschluss: Atme ein und halte den Atem an. Entspanne dabei den Mund.
Wiederhole geistig: "Ich bin ruhig, ich bin gelassen, ich bin gelassen, ich bin ruhig." Atme durch die Nase aus. Tue dies noch weitere 4x. Dann entspanne Dich.


Von Herzen 
Alles Liebe

Kathrin


"Wir müssen die Macht der Liebe entdecken, die heilende Kraft der Liebe. Liebe ist der einzige Weg aus dieser Welt eine neue zu machen."

22.03.2020


Diesen Spruch habe ich heute beim Aufräumen in einer Schublade gefunden und dachte, wie passend er jetzt gerade ist. Wie oft habe ich in den letzten Jahren Empfehlungen gelesen, zu lieben und die Liebe heilt. Die Liebe zu Dir und zu anderen.
Jetzt ist die Zeit dafür da und es geschieht von selbst. Menschen unterstützen sich in dieser besonderen Situation, Firmen bieten ihre Dienste vergünstigt oder gar kostenlos an, Menschen finden neue Formen, miteinander in Kontakt zu kommen und uns eint plötzlich das gleiche Thema, in dem wir die Verbundenheit zueinander spüren und uns nah sind. 

Vielleicht heilt Liebe doch! Auf jeden Fall macht sie die Welt zu einem besseren Ort, egal wie dieser gerade aussieht.

Von Herzen 
Alles Liebe für Dich

Kathrin


Lebt nicht beieinander oder miteinander, sondern füreinander"

(Yogi Bhajan)

24.02.2020


Du lebst täglich in Beziehung zu anderen Menschen und wir können uns in Beziehungen sehr glücklich fühlen, wenn wir in echtem Kontakt zueinander sind, jeder gesehen ist und wir uns ohne Bewertungen gegenüber sind. Und meistens erwarten wir dies vom anderen... Wie wäre es, heute mal einen Menschen einfach zu beschenken? Mit Deinem Lächeln, mit Deiner Akteptanz seines Wesens, mit einem wohlwollenden Wort, mit einfach nur Zuhören ohne einen Ratschlag zu geben, mit Deiner Wärme, Deiner Fürsorge, Deinem liebevollen Blick, Deinem offenen Herzen? Schau was passiert... vor allem in Dir.

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Beruhigendes Atmen - Atmen ist Leben

19.02.2020

"Normalerweise atmest Du 15-mal in der Minute. Wenn Du aufgeregt bist oder neben Dir bist, atme normal und reduziere dann deinen Atem auf vier Atemzüge pro Minute. In drei Minuten wirst Du Dich beruhigt haben, egal worum es ging."

(Yogi Bhajan)


Atem ist Leben - Leben ist atmen. Ohne Atmen kannst Du nicht Leben. Dein Atem ist Deine Lebenskraft. Dein Atem verbindet Dich mit Dir selbst. Atme - schließe Deine Augen - atme bewusst - atme lang und tief. Sei ganz bei Dir, spüre Dich. So kommst Du in Deiner Mitte bei klarem Geist wieder an. Probiere es einfach aus und folge Deinem Atem für drei Atemzüge.

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Liebe ist Kraft - Wirkliche Liebe 

27.01.2020

"Liebe ist Kraft, keine Logik, Debatte, Diskussion, keine Streiterei, keine Fragen. Freundlichkeit, Mitgefühl und liebevolle Fürsorge: Das ist wirkliche Liebe!

(Yogi Bhajan)


Ja Liebe ist eine Kraft, die Herzen öffnet.. das hast Du selbst schon erlebt, wenn Dir jemand einfach so ein Lächeln geschenkt hat oder Du zu anderen einfach nur freundlich und zuvorkommend warst. Dann warst Du selbst entspannter und es ergab sich eine nette Begegnung. Liebe hat sich hier in Freundlichkeit und Mitgefühl gezeigt und alle fühlten sich gut. 
Als ich dieser Tage Yoga für Mütter mit ihren Babys gegeben habe, war ich sehr berührt, konnte ich doch die natürliche Liebe der Frauen zu ihren Kindern sehen. Diese unbelastete Liebe voller Zuneigung, liebevoller Ansprache, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit, das Streicheln, das Lächeln, das Sanfte... es war einfach nur schön zu beobachten. Eine Mutter war tief versunken in die Zwiesprache ohne Worte mit ihrem kleinen Baby - sie hielt es in ihrem Arm mit dem Kopf in ihrem linken Arm am Herzen und sie schauten sich innig an. Die Mutter sprach zu ihm ohne Worte nur mit den Augen und mit Mimik und ihr Baby schaute sie dabei verliebt und voller Freude an. Welch ein kostbarer Moment für beide und Glück für das kleine Wesen, diese Liebe in diesem Moment zu erfahren zu haben.

Mögen wir uns erinnern, dass wir alle Liebe in uns haben und sie nur verschenken und annehmen brauchen. Dann ist die Welt ein wunderbarer Ort, wo Glück und Zufriedenheit einziehen können.
Sei die Liebe. Liebe Dich. Liebe den anderen. Sei einfach bereit zu lieben. Erlaube und lass geschehen. 
Liebe!

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Liebe

20.01.2020

"Hasse niemanden. Liebe alle. Es kostet Dich nichts. Liebe kostet niemals etwas. Nichts tust Du mehr für Dich selbst als Lieben. Es schenkt Dir soviel Schutz, Anmut und Ausstrahlung. Es nimmt Dir alles Minderwertige und Leidende. 

Bewusstes Leben bedeutet, die zu lieben und zu würdigen, denen Du Dein Vertrauen schenken kannst. Erwarte nichts von den Menschen. Schenke ihnen Deine Liebe und vertraue Gott."

(Yogi Bhajan)


Tief im Innerern weisst Du es ... Lieben macht glücklich ... Dich und den anderen. Nicht Lieben fühlt sich einfach nur trennend an, denn Du sperrst die Liebe aus, die immer in Dir ist. Du bist Liebe. Sei die Liebe. Liebe Dich. Liebe den anderen. Sei einfach bereit zu lieben. Erlaube und lass es geschehen. 
Liebe!

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Gedanke zum Tag

Gegenseitiges Dienen

13.01.2020

"Wir sind nicht geboren, um uns gegenseitig zu verurteilen, wir sind geboren, um uns gegenseitig kennen zu lernen. 

Wir sind nicht geboren, um uns gegenseitig zu beurteilen, wir sind gekommen, um uns zu lieben.

Wir sind nicht hierher gekommen, um uns gegenseitig zu töten, wir sind hier her gekommen, um uns gegenseitig zu dienen."

(Yogi Bhajan)


Im anderen lebt ein Mensch, eine Seele wie Du, die sich danach sehnt, gesehen, angenommen und geliebt zu werden. Auch wenn Du es nicht auf den ersten Blick siehst. 
Wie wäre es, wenn Du heute hinter die Rollen, Masken und Handlungen Deines Gegenübers schaust und Dich auf den Menschen, die Seele dahinter konzentrierst? 
Der Mensch, die Seele wird sich angesprochen fühlen und daraus antworten. Probiere es aus.

Von Herzen 
Alles Liebe
Kathrin


Gedanke zum Tag

Dankbarkeit

06.01.2020

"Eine Grundhaltung von Dankbarkeit allem gegenüber schenkt uns Möglichkeiten, die unser Vorstellungsvermögen übersteigen. Und wenn Gebet die Grundsschwingung der Seele, des Geistes und des Selbst wird, können wir ein Wunder bewirken."

(Yogi Bhajan)


Wie leicht fällt es uns, viele Dinge im Leben als selbstverständlich zu betrachten. Das tun wir unbewusst, weil sich unser Geist an die Dinge innerhalb kurzer Zeit schnell gewöhnt. Dann kann es passieren, dass wir uns unzufrieden fühlen ... und uns scheinbar etwas fehlen würde. 
Wie wäre es jeden Tag darauf zu achten, wofür Du in diesem Moment dankbar sein kannst? Worauf möchtest Du nicht mehr verzichten? 
Die warme Wohnung, wenn Du morgens aufstehst, das warme Wasser unter der Dusche, die Zeit, die Du früh hast, um eine Tasse Kaffee zu genießen, eine Umarmung mit Deinem Partner/in oder Kindern, wenn ihr euch verabschiedet? Dass die Sonne scheint, der Himmel strahlend blau ist, deine Katze zufrieden schnurrt...es gibt so viel, was uns zufrieden und dankbar macht ... wenn wir es bewusst wahrnehmen und achtsam durchs Leben gehen. Dankbarkeit macht einfach zufrieden und glücklich. Wofür kannst Du jetzt jetzt in diesem Moment dankbar sein?
Mit Yoga fällt es Dir leichter, achtsamer und bewusster zu sein. Du bist herzlich eingeladen.

Von Herzen 
Alles Liebe
Kathrin


Gedanke zum Tag

Leben und Lieben was ist

04.01.2020

"Beziehung ist der Garten der Liebe! 

Beziehung ist als ein Garten der Liebe gedacht, den Gott angelegt hat und der Mensch ist nur der Gärtner darin, der dafür sorgen muss, dass dieses Geschenk auch gedeiht. Er muss darauf achten, dass keine Dürre ihm schadet, das Faulgewordene herausschneiden, das Welke wegfegen und nichts aufkommen lassen, was die Harmonie stören könnte. Nun sieh auch zu, dass alles grünt.!

(Hildegard von Bingen)

Um einen Garten zu pflegen und auf das alles wunderbar grünt, braucht es schon einige Zeit an Erfahrung. Wie gedeiht welche Pflanze an welchem Standort am besten und wie trägt eine Pflanze am besten saftige süße Früchte. Wir sammeln Erfahrungen, die uns helfen,  Dinge so zu verändern, dass wirklich alles blüht und grünt. Da gibt es Jahre, da will einfach nichts so richtig wachsen, Pflanzen gehen wieder ein oder die Früchte sind mickrig, wenn überhaupt welche dran hingen. 
Gib nicht auf!  Es ist möglich. Pflanzen blühen immer...wenn sie die richtigen Bedingungen haben.
Was brauchst Du selbst, damit Du wunderbar blühen kannst? Was bringt Dich zum Blühen und Strahlen? Welche Bedingungen kannst Du Dir schaffen, damit Du gut blühst? Sei zuerst Dein eigener Gärtner - Du weißt am besten, was Du brauchst. Das kann kein anderer Dir abnehmen. Erwecke die Liebe zuerst in Dir selbst. Lass die Liebe in Dir wachsen, lass Dein Licht ganz hell strahlen. Und wer weiß, vielleicht kannst Du so andere mit Deinem Licht, mit Deiner Liebe berühren und auf sie strahlen, dass auch sie wunderbar wachsen und gedeihen können.
Von Herzen 
Alles Liebe
Kathrin


Gedanke zum Tag

Leben und Lieben was ist

02.01.2020

"Es gibt nichts Kraftvolleres als Gedanken. Alles beginnt mit Gedanken. Erschaffe einfach deinen eigenen Gedanken."  

(Yogi Bhajan)

Gedanken haben Kraft - kennst Du das? Du erlebst etwas und Dein Geist produziert dazu eine Menge Gedanken....die wiederum dann ein Gefühl in Dir auslösen. Meistens greift Dein Geist dabei auf Deine "Festplatte" zurück und gleicht Deine jetzige Erfahrung mit früheren Erfahrungen und Erlebnissen ab. Und wenn es Lücken gibt, füllt Dein Geist sie einfach auf... mit Bewertungen und Interpretationen. Und schon sind wir drin.. etwas anderes zu sehen als es tatsächlich ist... wir reagieren auf etwas, was vielleicht ganz anders ist. Und wundern uns, warum wir uns nicht gut fühlen oder der andere irritiert reagiert. Nichts ist so wie es scheint.
Nun sind Gedanken grundsätzlich gut. Dadurch können wir uns im Leben orientieren, Dinge einordnen und Entscheidungen treffen. Doch eines macht den Unterschied - ob wir unserem Verstand blind und damit unbewusst folgen oder ihn erstmal beobachten können, was er da so für Gedanken produziert.

In der yogischen Lehre unterscheidet man drei Aspekte des Geistes:

  • Negativer Geist - reaktiv, schützend
  • Positiver Geist - konstruktiv, risikofreudig, sucht nach Möglichkeiten
  • Neutraler Geist -  einschätzend, spiegelt die Einzigartigkeit der Seele wider


Hier mal ein Beispiel
Du begegnest einer Person A und sie erscheint Dir auf den ersten Blick erst einmal sympathisch. Im Kontakt merkst Du, dass sie Dich im Gespräch kaum anschauen kann, irgendwie unnatürlich und angespannt wirkt. Sie erscheint Dir unsicher und ängstlich. Weil Du längere Zeit mit ihr zusammen bist, bekommst Du weiterhin mit, dass Sie nie von sich aus Kontakt zu Dir sucht. Da noch eine weitere Person B in der Nähe ist, siehst Du, dass die besagte Person A sehr wohl intensiven Kontakt zu der anderen Person B sucht, sich mit ihr austauscht, sie um Rat fragt und erkennbar gern mit ihr zusammen ist und auch entspannter und natürlicher statt unsicher und ängstlich wirkt.

Was würdest Du dazu denken?

Lasst uns das doch mal genauer betrachten...
Dein negativer Geist, der Dich ja eigentlich schützen will, fährt sofort hoch, Mauern zu bauen, um Dich vor emotionalen Verletzungen zu bewahren und denkt:  "Person A mag mich nicht, mit mir stimmt sicher etwas nicht, vielleicht bin ich ihr unsymphatisch, hab ich etwas, was vielleicht abschreckend wirkt usw.....also alles was zur Kategorie "Ich bin nicht okay" gehört.  Und dann sind wir verunsichert, vielleicht verschlossener, abweisend oder spielen eine Rolle aus Freundlichkeit und Angepasstheit.
Je nachdem kann Dein negativer Geist aber auch zur anderen Kategorie tendieren, was dann alles unter "Person A ist nicht okay" fällt.  Dann sieht das so aus: " So eine blöde Kuh, Du wirst schon sehen, was Du davon hast, was bildet die sich ein usw.... und Du handelst danach und wirst vielleicht patzig und schroff.
Hmm... blind dem negativen Geist hier zu folgen, ist keine gute Idee, die zu friedlichen Gefühlen beiträgt.

Was würde der positive Geist denken, der eher sorglos veranlagt ist? Er würde vielleicht denken "Das hat nichts mit mir zu tun, sicher hat sie mit sich ein Problem. Ich mache mein Ding weiter."
Klingt erstmal leichter aber es ist als würde hier etwas fehlen.

Und nun kommt der neutrale Geist zum Zug. Der neutrale Geist wägt ab. Er nimmt die Gedanken des negativen und des postiven Geistes wahr und bildet sich eine eigene Meinung. Er beobachtet erst einmal...
Wie könnte das dann aussehen?

Der neutrale Geist würde auf jeden Fall nicht werten sondern die Situation ganz neutral beobachten. Er würde sich nicht selbst abwerten mit Gedanken wie  "mit mir stimmt was nicht" oder "mit der anderen Person stimmt was nicht". Stattdessen sagt er: "Es ist was es ist." Punkt.

  • Okay - Person A wirkt mir gegenüber unsicher und ängstlich. Im Kontakt mit Person B wirkt sie entspannt und sicher und natürlich. Das ist eine Beobachtung und Du nimmst es einfach nur wahr.
  • Du bist verunsichert, weil Du keine Erklärung für das Verhalten von Person A hast. Und hier ist dann Stop, denn es ist die besagte Lücke, die Du nicht mit Bewertungen und Interpretationen füllst.
  • Stattdessen machst Du Dir bewusst, dass Du keine Schuld daran hast, dass die andere Person sich Dir gegenüber unsicher, ängstlich und angespannt fühlt. Wir lösen immer nur in anderen aus, was schon in ihnen ist. Und Gefühle werden immer durch Bedürfnisse ausgelöst.
  • Was ist bei Dir: Du möchtest gern einen stimmigen Kontakt und eine Verbindung mit Person A, die ungetrübt ist. Das ist gerade nicht so möglich. Du könntest Mitgefühl mit Dir haben und dieses Bedürfnis in Dir einfach annehmen und erlauben. Da entspannt sich gleich was in Dir oder?
  • Was ist bei Person A: Es könnte sein, dass sie wenig selbstbewusst ist und Du ihr das spiegelst, weil es ihr so nicht bewusst ist. Vielleicht spiegelst Du ihr ein gutes Selbstbewusstsein, erscheinst für sie sicher, attraktiv und stark? Vielleicht wäre sie das auch gern? Vielleicht machen sie diese Eigenschaften in Dir so unsicher, weil sie sich selbst nicht so sieht und es ihr dadurch Angst macht, dadurch klein und minderwertig zu wirken? Vielleicht meidet sie den Kontakt zu Dir, weil dieses in ihr schon vorhandene Gefühl durch Dich immer wieder ausgelöst (beachte: nicht verursacht) wird? Und das lässt sie alles angespannt sein und unnatürlich wirken... könntest Du so viel eher Mitgefühl mit ihr haben? 
  • Das Verhalten anderer hat viel mehr mit ihnen selbst zu tun als mit uns!


Die Prozesse  unseres Geistes laufen unglaublich schnell und meistens unbewusst ab. Vielleicht lohnt es sich bei unangenehmen Erfahrungen zu erinnern, dass jeder einen neutralen Geist hat und auch Du Deine eigenen Gedanken erschaffen kannst, mit denen Du Dich am Ende zufriedener, ausgeglichener und in Frieden mit DIR und Person A fühlen kannst und durch Mitgefühl viel verbundener fühlen kannst? Tatsächlich wollen wir uns doch alle verbunden und nicht getrennt fühlen oder?
Von Herzen Alles Liebe
Kathrin