Veränderung

25.02.2021

Liebe Frau,

Lieber Mann,

Du hast es schon längst bemerkt, in welcher Veränderung wir fast alle in fast allen Bereichen des Lebens sind. Im Außen ist nur noch wenig wie es war und das Innere zieht nach... Vielleicht will da was in Dir das bisherige Vertraute und Gewohnte fortsetzen, vielleicht will es sich auch anpassen oder manchmal auch nur heftig rebellieren ... Das ist super - zeigt es doch Bewegung.
Ver-änder-ung geschieht nur, wenn etwas in Be-weg-ung kommt. Wenn etwas -änder- also anders als bisher ist. Wenn etwas geht und -weg- ist. JA - das macht erstmal Angst. Und das ist absolut okay. Das ist vollkommen menschlich. Und menschlich ist auch:

Veränderung geschieht nicht in der Komfortzone! 

Erst wenn es drückt, schiebt, knirscht, unbequem ist, auch mal schmerzt, einfach unangenehm ist, kommen wir in Bewegung und es führt uns in eine neue Richtung.

Vertrau Dir!

Bitte vertraue Deinen inneren Impulsen. Vertraue Deiner inneren Stimme. Nimm Dich ernst. Da zeigt sich etwas, was für DICH ist. Prüfe, lausche. Was will es Dir sagen? Wonach sollst Du handeln? Welche Werte willst Du leben? Wofür willst Du Dich wirklich einsetzen? Was befreit Dich und macht Dich glücklich? Und dann tue es! 

Überwinde Deine Angst, geh hindurch! Du schaffts das! Trau Dich!

Es ist immer wieder wunderbar, Menschen zu erleben, wenn sie absolut sie selbst sind - wahrhaftig und echt. Unperfekt perfekt. Das berührt uns alle. Du machst uns alle glücklich, wenn Du Dich zeigst. Wenn Du ausdrückst, was in Dir ist. Mit allem und so wie Du bist.

Lasst uns trauen, bereit zu sein, unsere Schutzpanzer, Hüllen und Masken immer mehr und mehr fallen zu lassen und uns echt zu zeigen. 
Auch wenn es uns nicht gleich gelingt, es reicht, dazu bereit zu sein.

Von Herzen
Kathrin






  


Manchmal müssen wir springen

25.02.2021






  

Lebensfreude 

20.02.2021

Liebe Frau, 

ich habe das Bild eines total zufriedenen glücklichen und lachenden Mädchens mit großen dunklen Augen vor mir, ganz offen für die Welt und das Leben.

Wo ist dieses lachende glückliche Mädchen?

Es ist in Dir!

Hinter allem, was gerade um Dich herum ist, hinter allen Aufgaben, Herausforderungen, Umständen, Dingen, um die es sich zu kümmern gilt... das Mädchen ist immer in Dir ... hinter Deinen Sorgen, Deinen Zweifeln und hinter Deiner Wut, Deiner Traurigkeit und Deiner Angst.

Es ist immer da und war nie weg - nur versteckt. Du entdeckst es in Dir, wenn Du Freude spürst. Wenn Du einfach so, tiefe Freude am Leben fühlst. Wenn Du Dinge tust, die Dir Freude machen, die verrückt sind und wenn Du nur im Moment bist.

Dieses Mädchen fühlt sich unbeschwert und frei. Sorglos, frei von Begrenzungen, fern von Pflichten - es lebt einfach. Sie lebt das, was der Freude, dem Leben und der Liebe dient und sie hat ein offenes Herz.

Ich lade Dich ein, dieses freie, glückliche und unabhängige Mädchen in Dir wieder zu entdecken, Dich an sie zu erinnern und ihr Raum zu geben.

Nur für Dich, unbhängig davon, ob jemand die Freude mit Dir teilt. Mach Dir dieses Geschenk.

Was kannst Du heute tun, damit Du zufrieden, glücklich und voller Lebensfreude bist?

*********

Seit Monaten leben wir alle in einer Welt, die kleiner als sonst ist und ich hab mich schon fast daran gewöhnt... Ich erhielt heute die Nachricht, dass nächste Woche nun doch kurzfristig meine Yogalehrer-Weiterbildung stattfindet. Unglaublich - ich kann es mir kaum vorstellen, es ist schon etwas länger her, aber es werden tatsächlich mehrere Menschen in einer Gruppe in einem Raum zusammen sein. Wie schön ist das denn?!

Ich freue mich drauf! 

Aus diesem Grund wird es nächste Woche am Donnerstag, dem 25.02.21 keine online Yoga Stunde geben. Am Dienstag, den 23.02. findet regulär die online Stunde mit einer Meditation statt und dann geht es normal am Dienstag, den 02.03.21 weiter.

Ich freue mich, wenn Du dabei bist.

Hab es gut und genieße die Zeit so gut es geht,

Von Herzen
Kathrin


PS. Die Zeit rückt näher, in der wieder Yogastunden in Präsenz stattfinden werden. Schreib mir gern, wenn Du Interesse hast, daran teilzunehmen, damit ich die Kurse besser planen kann.



  

Von Säulen und dem Spiegel 

05.01.2021

Die Tage zwischen den Jahren empfinde ich als eine ganz besondere Zeit. Es ist eine Zeit "dazwischen", wo das Alte weg und das Neue noch nicht so richtig da ist. Eine Zeit, wo ich gern drinnen und innen statt außen und aktiv bin. Wie in einer Höhle beim Winterschlaf... in der Natur ruht jetzt alles trotz dass in der Erde viel passiert... Es ist eine Zeit sich auf sich zu besinnen und neu auszurichten. 

Eine große Chance.

 In dieser Zeit, wo gerade im Außen viel weniger passiert, könnte es sein, dass bisher tragende Säulen weg sind. Und das macht etwas mit uns. Vielleicht fühlst Du Dich derzeit nicht gut, Ängste tauchen auf, Du fühlst Dich manchmal einsam, bist genervt oder unter Druck. Ohne die gewohnten und vertrauten Umstände taucht plötzlich Unsicherheit auf.  Vielleicht fragst Du Dich, wie alles weitergeht. In vielen Bereichen gehts zur Sache... Job, Beziehung, Familie, Freundschaften, Finanzen... es rüttelt in ganz vielen Bereichen und wenn die Säulen weg sind, zeigt sich das, was ohne die Säulen ist. Es ist wie die Bettdecke, die zurückgeschlagen wird... da drunter ist es erstmal nackt...
Wir kommen als Wesen auf diese Welt, die vom ersten Tag an erfahren haben, komplett vom Außen abhängig zu sein, nämlich dass sich jemand um uns kümmert und uns liebt.
 Wie sich Deine Eltern und später andere Menschen, Familienmitglieder, ErzieherInnen, LehrerInnen, Mitschüler, Freunde, Chefs und Kollegen Dir gegenüber verhalten und Dich behandelt haben, hat in Dir Dein Gefühl für Dich, Dein Ich-Gefühl d.h. Deinen Wert geprägt. Das heißt wir entwickeln einen Wert, der durch die Reaktion anderer Menschen entstanden ist.  Andere waren also unser Spiegel, in dem wir uns erkennen und erfahren konnten. 
Wir sind somit von klein auf geprägt, dass es etwas außerhalb von uns gibt, das unser Leben und unser Wohlbefinden beeinflusst. Wir erleben im Außen etwas, was uns bestätigt und Wert gibt. Aufmerksamkeit und Zuwendung von anderen Menschen, Geld, Sicherheit, einen Job, die Rente, staatliches Handeln.

 Aber heißt das, dass Du abhängig bist?

Natürlich haben wir gelernt, für uns zu sorgen. Haben einen Freundeskreis, idealerweise einen Job, eine Familie, Partner, Kinder, Hobby usw.  Aber tief im Inneren gibt es noch immer im Unterbewusstsein den kleinen oder größeren Glauben, von einem anderen oder etwas Anderem abhängig, ausgeliefert oder ohnmächtig zu sein. Und vielleicht läuft das so subtil, dass es uns nicht einmal bewusst ist. Weil es ganz selbstverständlich ist.
Durch unsere Prägung seit der Kindheit glauben wir noch immer, im Außen etwas zu brauchen, ein anderer müsse uns etwas geben, schulde uns etwas bzw. stünde uns etwas Bestimmtes zu.  Es ist wie eine Programmierung in uns ohne dass wir es merken, es ist unbewusst geworden. Wie das Autofahren. Und es ist der Glaube entstanden, ein anderer (Mensch oder der Staat) sollte/muss etwas tun bzw. sollte etwas nicht tun! Kennst Du das? 

Es ist okay - es ist menschlich.

Über die Jahre haben wir gelernt, etwas zu tun, damit ein anderer etwas tut ... und wir tun sehr viel....wir erwarten, hoffen und wünschen. Wir halten die Fäden in der Hand, wollen gern beeinflussen, manchmal kontrollieren oder auch mal manipulieren. Meist ganz subtil und oft auch nett verpackt. Oder wir arbeiten und leisten bis an unsere Grenzen, wir organisieren privat viele Dinge und erlauben uns kaum Leerraum. Die Stille sind wir noch nicht so sehr gewohnt.
Wir analysieren, ordnen nach falsch und richtig ein, regen uns über andere oder Situationen auf, verurteilen, klagen an, rebellieren, trotzen, gehen in den Widerstand, wehren ab, schweigen, verweigern uns, machen zu, ziehen uns zurück, 
oder wir fügen uns, passen uns an, machen es recht oder gehen ins Gegenteil in die klaglose Passivität "nützt nichts, was will man machen". 
Und oft sind es Reaktionen, uns zu schützen oder um beim anderen etwas zu bewirken, um unsere Bedürfnisse zu erfüllen und unseren Wert - im Spiegel des anderen - zu bestätigen.

Wie wäre es, sich jetzt selbst zu ermächtigen?

Wie wäre es zu erkennen, dass Du ein eigenständiger Mensch bist, der in der Lage ist, eigene Entscheidungen zu treffen? Wie wäre es, sich vollkommen bewusst zu sein, selbst handeln zu können? Wie wäre es, Dir zu erlauben, etwas zu erschaffen? 
Es ändert nichts, über die scheinbare Macht anderer bzw. äußerer Umstände in die Ohnmacht zu gehen. 

Es ändert sich dann etwas, wenn Du Deine Macht zu Dir nimmst. 

Erlaube es Dir. Du hast den Mut. Du hast die Kraft und vor allem Du hast die Fähigkeit dazu. Du kannst das! 
Was willst Du wirklich? Was ist Dir wichtig? Was kannst du dafür konkret tun? Was kannst Du in die Welt bringen? Wie kannst Du mehr Wohlwollen und Liebe in die Welt bringen? Was kannst Du geben?
Und welche Werte leiten Dich?
Dein Wert muss nicht mehr durch äußere Säulen bestätigt werden. Jetzt ist die Zeit aus Deinem Inneren zu schöpfen.
Komm vom Beifahrersitz runter, denn Du sitzt am Steuer Deines Lebens. Du entscheidest, wo Dein Leben hinfährt. Du entscheidest und handelst. Du kannst damit etwas erschaffen. 
Adi Shakti - im Yoga ist das die ursprüngliche weibliche Schöpferkraft. Sie ist in jedem von uns. Auch in Dir!  Bist Du für sie bereit?


  Von Herzen  

Kathrin 

Das Licht kommt nach der Dunkelheit

15.12.2020

Nach einem Spaziergang im Wald bin ich am Nachmittag zurück und es dämmerte bereits. Innerhalb kurzer Zeit war es stockfinster geworden und ich hatte das Gefühl, dass der Tag  doch noch gar nicht zu Ende ist. Ich schalte alle kleinen Lampen und Lichterketten an und genieße das warme Licht voller Gemütlichkeit. Und so sitzen unendliche viele Menschen in ihren Räumen und tun Dinge, die sie so tun...
Ist es jetzt draußen und innen einfach nur dunkel?

Auch wenn die Tage so kurz und schnell dunkel sind, das Licht ist immer da! Du kannst Dir Licht anmachen, Du kannst tagsüber rausgehen und Du kannst am Abend Kerzen anzünden. 
Was ist mit Deinem inneren Licht? Gibt es etwas, was Dein inneres Licht zum Leuchten bringt? Was brauchst Du, um zu strahlen? Was brauchst Du für Dich in dieser besonderen Zeit? Auch wenn scheinbar gerade draußen nicht viel geht, ist jetzt die wunderbare Gelegenheit, auf neue Ideen zu kommen und das zu tun, woran Du lange nicht oder noch nie gedacht hast.

Um gut zu leben, brauchen wir Menschen :
Geld - Essen - Kontakt - Sinn
Ganz knapp reduziert auf das Wesentliche.

Geld
Ich hoffe, Du hast finanzielle Möglichkeiten bzw. Menschen, die Dich unterstützen. Wenn Du all dies hast, ist das nicht ein Geschenk, um dem Leben dankbar zu sein?

Essen
Jetzt, wo Geschäfte gerade geschlossen sind, können wir uns mit mehr Zeit auf gutes Essen konzentrieren. Wir können etwas besonderers kochen, etwas zum Genießen oder auch mit jemanden gemeinsam kochen. Genuß und Gemeinschaft machen glücklich und Dein inneres Licht hat die Gelegenheit viel mehr zu leuchten. Lass Deine Sinne mal wieder so richtig aufleben. Und wenn Du zum Kochen mal einen fetten Sound, erdige Trommelmusik oder leise Töne spielst, hast Du einen noch intensiveren Effekt! 

Kontakt
Auch wenn jetzt viel weniger persönlicher Kontakt ist... Du kannst viel tiefere Verbindung zu anderen schaffen bzw. Dich dafür öffnen. Wenn Du Weihnachtsgrüße verschicken möchtest, wie wäre es, einen persönlichen Brief zu schreiben oder die allgemeinen Videoanimationen per Messenger um Deine persönlichen Worte zu ergänzen? Mehr Telefonate, mehr Videokontakte mit Gesprächen, die auch mal anders sind und mit Themen außerhalb der aktuellen Situation. Kennst Du die Träume und Wünsche Deines gegenübers?
Und wie sieht Dein Kontakt zu Dir aus? Wie wäre es, Dir selbst Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen? Was könntest Du tun, was Dir Freude macht?
Mit Yoga und Meditation beruhigst Du Deinen Geist und bist mehr mit Dir in Verbindung. Und wenn Du in Deiner Mitte bist, kannst Du stabiler und gelassener mit dieser herausfordernden Situation umgehen.

Sinn
Einen Sinn zu sehen, ist etwas ganz Wesentliches. Selbst wenn wir alles haben, aber keinen Sinn sehen, weder in unserem Tun noch in dem, was gerade passiert, dann sieht es echt finster aus und Dein inneres Licht leuchtet viel schwächer. 
Vielleicht stellt sich diese Frage für Dich nicht. Wunderbar! Und wenn doch - dann sei gewiß, hinter allem was gerade passiert, steckt ein tieferer Sinn. Da passiert gerade mächtig viel! Menschen, die auf einmal in der Öffentlichkeit Emotionen des Mitgefühls und Verständnis zeigen, neue Geschäftsideen, neue Möglichkeiten, die entstehen, Menschen, die mehr aufeinander zugehen.... Yoga, welches wir nun auch online zusammen praktizieren können. Auch wenn Du den Sinn in allem gerade nicht siehst, nach dieser Zeit wird sich vieles verändert haben!

In einem Zeitungsartikel über Wuhan, der Stadt, in der der Virus seit Monaten Geschichte ist, meinte eine Medizinerin:
 "Freunde, die ich zuvor nur einmal im Jahr gesehen habe, rufe ich nun regelmäßig an. Auch mit meinen Kollegen treffe ich mich oft und weiß das zu schätzen. Und die Blume am Wegesrand, die ich wohl früher ignoriert hätte, schaue ich mir mittlerweile voller Aufmerksamkeit an."

Für mehr Achtsamkeit und Miteinander im Leben - dafür lohnt es sich und ist es wert! 
Sei gewiss - alles ist gut!

  Von Herzen  
Kathrin 

Du kannst - Bist Du bereit?

26.11.2020

Die Umstände, die uns umgeben ... sie sind da, genauso wie sie eben gerade sind. 
Die Menschen um uns herum ... sie sind da und sie tun Dinge, die sie eben gerade tun. So wie sie es für sich entscheiden - bewusst oder unbewusst. 
Situationen entstehen ... so wie sie gerade sind, sie entstehen einfach - gewollt oder ungewollt aber sie sind nun mal da.

Was wäre, wenn Du versuchst, einen Sturm zu beenden, das Fließen von ausgelaufenem Wassers aufzuhalten oder das Brennen der Sonne zu verhindern?

Du musst jetzt ganz stark sein - all dies liegt nicht in Deiner Macht!
So wie Du die Natur von Sturm, Wasser oder Sonne nicht ändern kannst, kannst Du Umstände, Menschen und Situationen nicht ändern! Du kannst das Außen nicht ändern! Es geht nicht - es ist unmöglich!

Du kannst es versuchen, in dem Du Einfluss nimmst, Du kannst Dich mitteilen, Argumente bringen, sachlich oder auch anschreien, Du kannst bocken, kämpfen, rebellieren, zetern, wüten, abwerten, verurteilen, beschimpfen, nett sein, Dich anpassen, gefällig sein .... Du kannst resignieren, aufgeben und verzweifeln ....  und vielleicht noch viel mehr. Du kannst eine Menge Energie einsetzen, um GEGEN das zu sein, was IST. Energie, die Du da-gegen einsetzt, nach außen gibst, die Du somit verlierst und die Dich entlerrt, entkräftet und erschöpft. Und vielleicht hast Du sogar Erfolg ... kleine Erfolge für kurze Zeit. Aber ist damit eine große Veränderung, ein Umbruch jemals auf Dauer passiert? Eine Veränderung auf Dauer, die Du Dir wünschst und die Du brauchst, damit es Dir gut geht?

Wie wäre es, da anzusetzen, wo es in Deiner Macht liegt, etwas zu ändern? Was kannst Du tatsächlich beeinflussen? Ist es nicht allein Dein Tun, Dein Handeln, Deine Gedanken und Deine Einstellung, die Du beeinflussen kannst?

Wenn der Sturm wütet - kannst Du Schutz suchen und ins Haus gehen.
Wenn Wasser fließt, sucht es sich seinen Weg und Du kannst den Wasserhahn abdrehen und das Wasser aufwischen.
Wenn die Sonne brennt, kannst Du in den Schatten gehen.

Du kannst nur Deine Reaktion und Dein Verhalten ändern aber nicht was im Außen passiert.

Was kannst Du tun, wenn Umstände in Deinem Leben so sind, wie sie sind? 
Wie kannst Du auf Menschen reagieren, die so sind wie sind und Dinge tun, die sie tun?

Du kannst gegen sie kämpfen, flüchten oder erstarren.

Oder Du kannst ab sofort für Dich handeln, handeln wie es Deinen Werten entspricht. Du kannst etwas tun, was Dich weiterbringt. Du kannst Dinge tun, die Du für richtig empfindest. Du kannst Grenzen setzen. Du kannst Dich und andere achten, Du kannst etwas ins Leben bringen, wovon Du fest überzeugt bist. Du kannst anderen etwas schenken, was glücklich macht. Du bist mächtig. Du kannst so viel. So viel mehr, was Dir viel mehr Energie bringt. Was Dich handlungsfähig macht, was Dich zufrieden und glücklich macht.
Bist Du dafür bereit?

  Von Herzen  
Kathrin 

".... was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir nur zusammen"

03.11.2020


Heute ist mir bewusst geworden, wie sehr wir alle versuchen, Schritt zu halten. Jeder gibt sein Bestes und versucht gerade, einen Weg zu finden, mit allem irgendwie zurecht zu kommen... Die einen mit Humor, die anderen mit Durchhalten, wieder andere mit genialen Ideen, andere mit Widerstand, mit Rückzug, mit Gleichgültigkeit, andere halten nicht mehr lange durch, andere berührt es fast nicht ... So individuell jeder ist, so verschieden fallen gerade Reaktionen und Meinungen auseinander. Und das verunsichert noch mehr... Nichts scheint mehr sicher, nichts ist mehr planbar. Es erscheint viel Trennendes und scheinbar Unvereinbares. Sehnen wir uns nicht alle nach Verbundenheit?
Wie wäre es, jetzt etwas zu finden, was verbindet? Wem kannst Du heute Mut machen und Deine Unterstützung anbieten? Wo kannst Du Dich heute für Verbindung einsetzen? Wie kannst Du Dir heute Mut machen und Dich selbst unterstützen?
WAS TUT DIR JETZT GUT? WAS KANNST DU JETZT EINEM ANDEREN GUTES TUN?

Mir fiel heute der Text des Songs von Xavier Naidoo ein:
 "...Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen...dazu brauchen wir keinerlei Waffen, unsere Waffe nennt sich unser Verstand...nur wir müssen geduldig sein, dann dauert es nicht mehr lang...das Leben liegt vor uns...auf kommenden Frohmut" 
Wie passend ist das denn jetzt... ?
Wir müssen es nicht allein schaffen, wir schaffen es am Besten zusammen. Und dazu braucht es DICH. Als Teil des Ganzen. Verbinde Dich mit anderen, stärke Dich und andere. Das Ganze hat so viel Kraft. Kannst Du die Kraft des Ganzen fühlen?

  Von Herzen  
Kathrin 

Freiheit

27.10.2020

Bist Du Dir bewusst, dass Du immer frei bist? Ja - Du bist immer frei! Diese Zeit lehrt es Dich gerade ganz besonders.
Je mehr Begrenzungen Du im Außen erlebst, um so mehr tauchen Deine inneren Begrenzungen auf.
Bewertungen, Verurteilungen, Jammern, Opferhaltung, Fluchtgedanken, Widerstand, Ohnmacht... all dies zeigt Dir, wie sehr Du Dich begrenzen lässt - von Gedanken, wie etwas sein sollte, von Gedanken, wie etwas NICHT sein sollte, von Gedanken, was alles passieren kann, von Gedanken, was nun NICHT mehr alles passieren kann, von vielen Gedanken und ganz vielen Vorstellungen...und es sind nur Gedanken der Erwartungen und Gedanken, die in die Angst führen. Du weißt es, denn es fühlt sich nicht gut an...
 Willst Du diesen Gedanken die Macht in Dir geben?
Und vielleicht betrifft Dich alles gar nicht und Du spürst eher eine Gleichgültigkeit und Unberührtheit? Vielleicht besitzt Du eine Fähigkeit, die jetzt anderen in dieser Zeit helfen kann?
Wie wäre es, jetzt zu lernen, dass Du in Dir eine innere Freiheit besitzt? Wie wäre es, jetzt in diesem Augenblick die Wahl zu treffen, was Du denken willst und was jetzt Dir und anderen dienlich ist? Du kannst jeden Tag neu entscheiden, worauf Du Deinen Fokus und Deine Aufmerksamkeit richtest, denn die Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit und Du ziehst mehr davon an. Was willst Du?
Ermächtige Dich selbst, entscheide Dich und nimm Deine Macht wieder zu Dir! Für Dich - für uns alle!

  Von Herzen  
Kathrin 






Dein heiliger innerer Raum

13.10.2020

Du hast ihn in Dir  - Deinen eigenen inneren heiligen Raum. Er  ist immer offen- nur für Dich. Er ist warm, gemütlich und ganz so, wie Du ihn Dir vorstellst. Wie sieht Dein Raum aus? Rund oder eckig, hoch oder niedrig, weit oder eng, die Grenzen - sind sie fest oder weich? Welche Farbe hat Dein Raum? Erlaube Dir, Dich voll und ganz darin wohlzufühlen. Hier bist du DU. Hier bist Du ganz. Hier darfst Du sein. Lass los, entspann Dich und ruh Dich aus. Tanke auf, lade Dich auf. Du bist angebunden - angebunden an die Quelle - die Quelle, die Dich nährt. Du erhälst genau das, was Du jetzt brauchst. Was brauchst Du gerade? Ruhe, Erholung, Entspannung, Energie, Kraft, Freude, Zuversicht, Vertrauen, Sicherheit oder Verbundenheit? Lass all das in Dich hineinfließen und genieße. Du musst nichts dafür tun - es ist alles da und kommt jetzt zu Dir. 
Mögest Du Dich aufladen mit dem was Du jetzt am meisten brauchst!
  Von Herzen  
Kathrin 






Erinnere Dich 

16.09.2020



Lasst uns erinnern. Du bist Licht, Du bist Liebe und Du hast die Gabe, dieses Licht und diese Liebe in die Welt zu bringen. Sei das Licht, verbreite das Licht. Erinnere Dich. Be the lighthouse. Du hast die Kraft dazu. 
Wie kannst Du heute durch Dein Handeln mehr Liebe in die Welt bringen? Was kannst Du tun, damit Du Dich selbst und andere Menschen sich um Dich herum wohl fühlen? 
Trägt Dein Denken, Dein Ausdruck, Deine Haltung dazu bei? Wo kannst Du mehr Liebevolles reingeben, um Unperfektes, Dunkles aufzuwiegen? Die Welt ist nicht perfekt und es braucht mehr vom Licht. Du weißt es, erinnere Dich. 
Du hast das Licht in Dir, lebe es. 
Lasst es uns leben, lasst uns immer wieder gegenseitig erinnern. 
Ich danke Dir!

  Von Herzen und in Liebe 
Kathrin 






 Die Macht von einer Minute

18.08.2020

Wie wäre es, Dich heute zu spüren? Wahrnehmen wie es Dir wirklich geht?  Was Du wirklich denkst, fühlst und empfindest? Hast Du einen Moment der Stille und traust Dich, diesen ganz bewusst wahrzunehmen und zu fühlen ... ganz ohne  Ablenkung und ohne etwas zu tun? Einfach ganz mit DIR zu SEIN? 
Trau Dich, Du kannst das! Schenk Dir einen kleinen Moment- und wenn es eine Minute ist - in der Du einfach für Dich da bist, Dir Deine ganze Aufmerksamkeit schenkst, Dich wahrnimmst, Dir zuhörst, einfach da bist und Dir Dein ganzes Verständnis und Mitgefühl schenkst. 

Du machst Dir damit selbst das größte Geschenk! Du musst nichts mehr kompensieren, nicht mehr stets und ständig mit tausend Dingen beschäftigt sein, Dinge auf andere projizieren oder Dinge weg-süchteln. Du wärst einfach nur in Kontakt - und zwar mit Dir. Und wenn Du mit Dir in wirklichem Kontakt bist, kannst auch Du und können auch andere mit Dir in wirklichem Kontakt sein. Wahrhaftig und echt - von Herz zu Herz. Und vielleicht ist es das, was Du eigentlich willst und was Dich im Herzen wirklich berührt, erfüllt und glücklich macht. 
Ein Versuch ist es wert oder?
Ich wünsche es Dir!

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


 Das Bewusstsein und die Macht der Angst

01.07.2020


Nichts bringt uns weiter von uns selbst weg als die Angst.Angst kann schützen. Sie schützt Dich davor, dass Du am Leben bleibst. Nur das ist ihre Aufgabe. Angst kann Dich aber auch dazu bringen, Dinge zu tun, die Du tief im Innersten gar nicht wirklich willst, die Dir und Deinen Werten nicht entsprechen und sie kann Dich dazu bringen, Dir und anderen weh zu tun.
Da ist die Angst vor Konsequenzen, die Angst vor Strafe, die Angst, Menschen zu verlieren, die Angst, sein wahres Wesen zu zeigen, die Angst, Verantwortung für sich zu übernehmen, die Angst, seine Existenz zu verlieren, die Angst, die Wahrheit zu sagen, die Angst, ausgegrenzt zu werden, die Angst, nicht dazu zugehören, die Angst vor Neuem und Unbekannten...
Spürst Du was? Diese Ängste können bestimmend sein.. und vor allem dann, wenn sie unbewusst sind.
Was wäre, wenn Du die Angst erkennst und Du ihrer bewusst wirst? Was wäre, wenn Du der Angst keine Macht mehr gibst? Was wäre, wenn Du Deine Angst überwindest? Was wäre, wenn Du das lebst, sagts und tust, was Du eigentlich willst? Wäre das eine Chance, zufriedener, glücklicher und mit mehr Freude durchs Leben zu gehen, Dich mehr mit Dir eins zu fühlen? Was Dir bewusst ist, kannst Du ändern. Bist Du auf dem Weg des Bewusstseins?

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


vom Zulassen - einer Mauer - und dem Lohn

24.06.2020


Was wäre, wenn Du berührbar bist, zulässt, was Du fühlst, Dein Herz weich wird, alles fließt, vielleicht auch Deine Tränen, aber Du spürst, wie es Dir warm wird im Herzen, wie es sich füllt, wie es sich einfach mit Deiner Liebe füllt? Wie Deine Mauern davon schwimmen und Du plötzlich Nähe und Verbindung spürst? Wäre es das wert, die Angst davor zu überwinden?

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin



"Egal wo Du Dich gerade befindest, egal wie es Dir gerade geht. Sei Dir sicher, Du bist gerade am richtigen Ort in der richtigen Situation."

28.05.2020

Wenn es sich gerade unstimmig anfühlt, frage Dich, was es genau ist. Kannst Du etwas verändern? Den Druck rausnehmen? Musst Du es tatsächlich immer so machen, wie Du es bisher gemacht hast oder ist es Zeit jetzt etwas loszulassen und etwas anders zu machen? Das Leben ist nie starr sondern im steten Fluss und in ständiger Veränderung. Kannst Du mitgehen?
 Kannst Du die Situation vielleicht auch aus einer anderen Sichtweise betrachten? Kannst Du Deine Einschätzung, deine Bewertung der Situation evtl. verändern? Probiere es aus und schau wie Du Dich danach fühlst. Du hast es in der Hand - immer! Wie willst Du Dich fühlen? Du bist nie abhängig von den Umständen. Du kannst immer etwas ändern und sei es Deine innere Einstellung, um Dir mit dieser viel mehr Liebe entgegen zu bringen. Es ist Dein Leben, Du sitzt am Steuer, lebe es , ermächtige Dich selbst! 
Für Dich!

Von Herzen 
Alles Liebe

Kathrin


"Self Care Breath Kriya"

Diese Atem-Meditation erhöht Deine innere Energie und Kraft, stärkt Dein immunsystem und reinigt Deinen Körper.

16.03.2020


Setze Dich in eine bequeme Meditationshaltung. Das kann auf einem Stuhl oder auf dem Boden im  Schneidersitz sein. Dein Rücken ist gerade und der Nacken lang.

Lege Deine linke Hand auf Dein Herzzentrum in der Mitte Deiner Brust und die rechte Hand darüber.

Schließe Deine Augen und spüre den Bereich unter Deinen Händen.

Atme gleichmäßig und kraftvoll durch Deine gespitzten Lippen ein und aus. Forme Deinen Mund zu einem Ring und atme nur durch den Mund durch die gespitzten Lippen kraftvoll ein und aus.

Fahre 5 Minuten fort.

Zum Abschluss: Atme ein und halte den Atem an. Entspanne dabei den Mund.
Wiederhole geistig: "Ich bin ruhig, ich bin gelassen, ich bin gelassen, ich bin ruhig." Atme durch die Nase aus. Tue dies noch weitere 4x. Dann entspanne Dich.


Von Herzen 
Alles Liebe

Kathrin


"Wir müssen die Macht der Liebe entdecken, die heilende Kraft der Liebe. Liebe ist der einzige Weg aus dieser Welt eine neue zu machen."

22.03.2020


Diesen Spruch habe ich heute beim Aufräumen in einer Schublade gefunden und dachte, wie passend er jetzt gerade ist. Wie oft habe ich in den letzten Jahren Empfehlungen gelesen, zu lieben und die Liebe heilt. Die Liebe zu Dir und zu anderen.
Jetzt ist die Zeit dafür da und es geschieht von selbst. Menschen unterstützen sich in dieser besonderen Situation, Firmen bieten ihre Dienste vergünstigt oder gar kostenlos an, Menschen finden neue Formen, miteinander in Kontakt zu kommen und uns eint plötzlich das gleiche Thema, in dem wir die Verbundenheit zueinander spüren und uns nah sind. 

Vielleicht heilt Liebe doch! Auf jeden Fall macht sie die Welt zu einem besseren Ort, egal wie dieser gerade aussieht.

Von Herzen 
Alles Liebe für Dich

Kathrin


Lebt nicht beieinander oder miteinander, sondern füreinander"

(Yogi Bhajan)

24.02.2020


Du lebst täglich in Beziehung zu anderen Menschen und wir können uns in Beziehungen sehr glücklich fühlen, wenn wir in echtem Kontakt zueinander sind, jeder gesehen ist und wir uns ohne Bewertungen gegenüber sind. Und meistens erwarten wir dies vom anderen... Wie wäre es, heute mal einen Menschen einfach zu beschenken? Mit Deinem Lächeln, mit Deiner Akteptanz seines Wesens, mit einem wohlwollenden Wort, mit einfach nur Zuhören ohne einen Ratschlag zu geben, mit Deiner Wärme, Deiner Fürsorge, Deinem liebevollen Blick, Deinem offenen Herzen? Schau was passiert... vor allem in Dir.

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Beruhigendes Atmen - Atmen ist Leben

19.02.2020

"Normalerweise atmest Du 15-mal in der Minute. Wenn Du aufgeregt bist oder neben Dir bist, atme normal und reduziere dann deinen Atem auf vier Atemzüge pro Minute. In drei Minuten wirst Du Dich beruhigt haben, egal worum es ging."

(Yogi Bhajan)


Atem ist Leben - Leben ist atmen. Ohne Atmen kannst Du nicht Leben. Dein Atem ist Deine Lebenskraft. Dein Atem verbindet Dich mit Dir selbst. Atme - schließe Deine Augen - atme bewusst - atme lang und tief. Sei ganz bei Dir, spüre Dich. So kommst Du in Deiner Mitte bei klarem Geist wieder an. Probiere es einfach aus und folge Deinem Atem für drei Atemzüge.

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Liebe ist Kraft - Wirkliche Liebe 

27.01.2020

"Liebe ist Kraft, keine Logik, Debatte, Diskussion, keine Streiterei, keine Fragen. Freundlichkeit, Mitgefühl und liebevolle Fürsorge: Das ist wirkliche Liebe!

(Yogi Bhajan)


Ja Liebe ist eine Kraft, die Herzen öffnet.. das hast Du selbst schon erlebt, wenn Dir jemand einfach so ein Lächeln geschenkt hat oder Du zu anderen einfach nur freundlich und zuvorkommend warst. Dann warst Du selbst entspannter und es ergab sich eine nette Begegnung. Liebe hat sich hier in Freundlichkeit und Mitgefühl gezeigt und alle fühlten sich gut. 
Als ich dieser Tage Yoga für Mütter mit ihren Babys gegeben habe, war ich sehr berührt, konnte ich doch die natürliche Liebe der Frauen zu ihren Kindern sehen. Diese unbelastete Liebe voller Zuneigung, liebevoller Ansprache, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit, das Streicheln, das Lächeln, das Sanfte... es war einfach nur schön zu beobachten. Eine Mutter war tief versunken in die Zwiesprache ohne Worte mit ihrem kleinen Baby - sie hielt es in ihrem Arm mit dem Kopf in ihrem linken Arm am Herzen und sie schauten sich innig an. Die Mutter sprach zu ihm ohne Worte nur mit den Augen und mit Mimik und ihr Baby schaute sie dabei verliebt und voller Freude an. Welch ein kostbarer Moment für beide und Glück für das kleine Wesen, diese Liebe in diesem Moment zu erfahren zu haben.

Mögen wir uns erinnern, dass wir alle Liebe in uns haben und sie nur verschenken und annehmen brauchen. Dann ist die Welt ein wunderbarer Ort, wo Glück und Zufriedenheit einziehen können.
Sei die Liebe. Liebe Dich. Liebe den anderen. Sei einfach bereit zu lieben. Erlaube und lass geschehen. 
Liebe!

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Liebe

20.01.2020

"Hasse niemanden. Liebe alle. Es kostet Dich nichts. Liebe kostet niemals etwas. Nichts tust Du mehr für Dich selbst als Lieben. Es schenkt Dir soviel Schutz, Anmut und Ausstrahlung. Es nimmt Dir alles Minderwertige und Leidende. 

Bewusstes Leben bedeutet, die zu lieben und zu würdigen, denen Du Dein Vertrauen schenken kannst. Erwarte nichts von den Menschen. Schenke ihnen Deine Liebe und vertraue Gott."

(Yogi Bhajan)


Tief im Innerern weisst Du es ... Lieben macht glücklich ... Dich und den anderen. Nicht Lieben fühlt sich einfach nur trennend an, denn Du sperrst die Liebe aus, die immer in Dir ist. Du bist Liebe. Sei die Liebe. Liebe Dich. Liebe den anderen. Sei einfach bereit zu lieben. Erlaube und lass es geschehen. 
Liebe!

Von Herzen 

Alles Liebe

Kathrin


Gedanke zum Tag

Gegenseitiges Dienen

13.01.2020

"Wir sind nicht geboren, um uns gegenseitig zu verurteilen, wir sind geboren, um uns gegenseitig kennen zu lernen. 

Wir sind nicht geboren, um uns gegenseitig zu beurteilen, wir sind gekommen, um uns zu lieben.

Wir sind nicht hierher gekommen, um uns gegenseitig zu töten, wir sind hier her gekommen, um uns gegenseitig zu dienen."

(Yogi Bhajan)


Im anderen lebt ein Mensch, eine Seele wie Du, die sich danach sehnt, gesehen, angenommen und geliebt zu werden. Auch wenn Du es nicht auf den ersten Blick siehst. 
Wie wäre es, wenn Du heute hinter die Rollen, Masken und Handlungen Deines Gegenübers schaust und Dich auf den Menschen, die Seele dahinter konzentrierst? 
Der Mensch, die Seele wird sich angesprochen fühlen und daraus antworten. Probiere es aus.

Von Herzen 
Alles Liebe
Kathrin


Gedanke zum Tag

Dankbarkeit

06.01.2020

"Eine Grundhaltung von Dankbarkeit allem gegenüber schenkt uns Möglichkeiten, die unser Vorstellungsvermögen übersteigen. Und wenn Gebet die Grundsschwingung der Seele, des Geistes und des Selbst wird, können wir ein Wunder bewirken."

(Yogi Bhajan)


Wie leicht fällt es uns, viele Dinge im Leben als selbstverständlich zu betrachten. Das tun wir unbewusst, weil sich unser Geist an die Dinge innerhalb kurzer Zeit schnell gewöhnt. Dann kann es passieren, dass wir uns unzufrieden fühlen ... und uns scheinbar etwas fehlen würde. 
Wie wäre es jeden Tag darauf zu achten, wofür Du in diesem Moment dankbar sein kannst? Worauf möchtest Du nicht mehr verzichten? 
Die warme Wohnung, wenn Du morgens aufstehst, das warme Wasser unter der Dusche, die Zeit, die Du früh hast, um eine Tasse Kaffee zu genießen, eine Umarmung mit Deinem Partner/in oder Kindern, wenn ihr euch verabschiedet? Dass die Sonne scheint, der Himmel strahlend blau ist, deine Katze zufrieden schnurrt...es gibt so viel, was uns zufrieden und dankbar macht ... wenn wir es bewusst wahrnehmen und achtsam durchs Leben gehen. Dankbarkeit macht einfach zufrieden und glücklich. Wofür kannst Du jetzt jetzt in diesem Moment dankbar sein?
Mit Yoga fällt es Dir leichter, achtsamer und bewusster zu sein. Du bist herzlich eingeladen.

Von Herzen 
Alles Liebe
Kathrin


Gedanke zum Tag

Leben und Lieben was ist

04.01.2020

"Beziehung ist der Garten der Liebe! 

Beziehung ist als ein Garten der Liebe gedacht, den Gott angelegt hat und der Mensch ist nur der Gärtner darin, der dafür sorgen muss, dass dieses Geschenk auch gedeiht. Er muss darauf achten, dass keine Dürre ihm schadet, das Faulgewordene herausschneiden, das Welke wegfegen und nichts aufkommen lassen, was die Harmonie stören könnte. Nun sieh auch zu, dass alles grünt.!

(Hildegard von Bingen)

Um einen Garten zu pflegen und auf das alles wunderbar grünt, braucht es schon einige Zeit an Erfahrung. Wie gedeiht welche Pflanze an welchem Standort am besten und wie trägt eine Pflanze am besten saftige süße Früchte. Wir sammeln Erfahrungen, die uns helfen,  Dinge so zu verändern, dass wirklich alles blüht und grünt. Da gibt es Jahre, da will einfach nichts so richtig wachsen, Pflanzen gehen wieder ein oder die Früchte sind mickrig, wenn überhaupt welche dran hingen. 
Gib nicht auf!  Es ist möglich. Pflanzen blühen immer...wenn sie die richtigen Bedingungen haben.
Was brauchst Du selbst, damit Du wunderbar blühen kannst? Was bringt Dich zum Blühen und Strahlen? Welche Bedingungen kannst Du Dir schaffen, damit Du gut blühst? Sei zuerst Dein eigener Gärtner - Du weißt am besten, was Du brauchst. Das kann kein anderer Dir abnehmen. Erwecke die Liebe zuerst in Dir selbst. Lass die Liebe in Dir wachsen, lass Dein Licht ganz hell strahlen. Und wer weiß, vielleicht kannst Du so andere mit Deinem Licht, mit Deiner Liebe berühren und auf sie strahlen, dass auch sie wunderbar wachsen und gedeihen können.
Von Herzen 
Alles Liebe
Kathrin


Gedanke zum Tag

Leben und Lieben was ist

02.01.2020

"Es gibt nichts Kraftvolleres als Gedanken. Alles beginnt mit Gedanken. Erschaffe einfach deinen eigenen Gedanken."  

(Yogi Bhajan)

Gedanken haben Kraft - kennst Du das? Du erlebst etwas und Dein Geist produziert dazu eine Menge Gedanken....die wiederum dann ein Gefühl in Dir auslösen. Meistens greift Dein Geist dabei auf Deine "Festplatte" zurück und gleicht Deine jetzige Erfahrung mit früheren Erfahrungen und Erlebnissen ab. Und wenn es Lücken gibt, füllt Dein Geist sie einfach auf... mit Bewertungen und Interpretationen. Und schon sind wir drin.. etwas anderes zu sehen als es tatsächlich ist... wir reagieren auf etwas, was vielleicht ganz anders ist. Und wundern uns, warum wir uns nicht gut fühlen oder der andere irritiert reagiert. Nichts ist so wie es scheint.
Nun sind Gedanken grundsätzlich gut. Dadurch können wir uns im Leben orientieren, Dinge einordnen und Entscheidungen treffen. Doch eines macht den Unterschied - ob wir unserem Verstand blind und damit unbewusst folgen oder ihn erstmal beobachten können, was er da so für Gedanken produziert.

In der yogischen Lehre unterscheidet man drei Aspekte des Geistes:

  • Negativer Geist - reaktiv, schützend
  • Positiver Geist - konstruktiv, risikofreudig, sucht nach Möglichkeiten
  • Neutraler Geist -  einschätzend, spiegelt die Einzigartigkeit der Seele wider


Hier mal ein Beispiel
Du begegnest einer Person A und sie erscheint Dir auf den ersten Blick erst einmal sympathisch. Im Kontakt merkst Du, dass sie Dich im Gespräch kaum anschauen kann, irgendwie unnatürlich und angespannt wirkt. Sie erscheint Dir unsicher und ängstlich. Weil Du längere Zeit mit ihr zusammen bist, bekommst Du weiterhin mit, dass Sie nie von sich aus Kontakt zu Dir sucht. Da noch eine weitere Person B in der Nähe ist, siehst Du, dass die besagte Person A sehr wohl intensiven Kontakt zu der anderen Person B sucht, sich mit ihr austauscht, sie um Rat fragt und erkennbar gern mit ihr zusammen ist und auch entspannter und natürlicher statt unsicher und ängstlich wirkt.

Was würdest Du dazu denken?

Lasst uns das doch mal genauer betrachten...
Dein negativer Geist, der Dich ja eigentlich schützen will, fährt sofort hoch, Mauern zu bauen, um Dich vor emotionalen Verletzungen zu bewahren und denkt:  "Person A mag mich nicht, mit mir stimmt sicher etwas nicht, vielleicht bin ich ihr unsymphatisch, hab ich etwas, was vielleicht abschreckend wirkt usw.....also alles was zur Kategorie "Ich bin nicht okay" gehört.  Und dann sind wir verunsichert, vielleicht verschlossener, abweisend oder spielen eine Rolle aus Freundlichkeit und Angepasstheit.
Je nachdem kann Dein negativer Geist aber auch zur anderen Kategorie tendieren, was dann alles unter "Person A ist nicht okay" fällt.  Dann sieht das so aus: " So eine blöde Kuh, Du wirst schon sehen, was Du davon hast, was bildet die sich ein usw.... und Du handelst danach und wirst vielleicht patzig und schroff.
Hmm... blind dem negativen Geist hier zu folgen, ist keine gute Idee, die zu friedlichen Gefühlen beiträgt.

Was würde der positive Geist denken, der eher sorglos veranlagt ist? Er würde vielleicht denken "Das hat nichts mit mir zu tun, sicher hat sie mit sich ein Problem. Ich mache mein Ding weiter."
Klingt erstmal leichter aber es ist als würde hier etwas fehlen.

Und nun kommt der neutrale Geist zum Zug. Der neutrale Geist wägt ab. Er nimmt die Gedanken des negativen und des postiven Geistes wahr und bildet sich eine eigene Meinung. Er beobachtet erst einmal...
Wie könnte das dann aussehen?

Der neutrale Geist würde auf jeden Fall nicht werten sondern die Situation ganz neutral beobachten. Er würde sich nicht selbst abwerten mit Gedanken wie  "mit mir stimmt was nicht" oder "mit der anderen Person stimmt was nicht". Stattdessen sagt er: "Es ist was es ist." Punkt.

  • Okay - Person A wirkt mir gegenüber unsicher und ängstlich. Im Kontakt mit Person B wirkt sie entspannt und sicher und natürlich. Das ist eine Beobachtung und Du nimmst es einfach nur wahr.
  • Du bist verunsichert, weil Du keine Erklärung für das Verhalten von Person A hast. Und hier ist dann Stop, denn es ist die besagte Lücke, die Du nicht mit Bewertungen und Interpretationen füllst.
  • Stattdessen machst Du Dir bewusst, dass Du keine Schuld daran hast, dass die andere Person sich Dir gegenüber unsicher, ängstlich und angespannt fühlt. Wir lösen immer nur in anderen aus, was schon in ihnen ist. Und Gefühle werden immer durch Bedürfnisse ausgelöst.
  • Was ist bei Dir: Du möchtest gern einen stimmigen Kontakt und eine Verbindung mit Person A, die ungetrübt ist. Das ist gerade nicht so möglich. Du könntest Mitgefühl mit Dir haben und dieses Bedürfnis in Dir einfach annehmen und erlauben. Da entspannt sich gleich was in Dir oder?
  • Was ist bei Person A: Es könnte sein, dass sie wenig selbstbewusst ist und Du ihr das spiegelst, weil es ihr so nicht bewusst ist. Vielleicht spiegelst Du ihr ein gutes Selbstbewusstsein, erscheinst für sie sicher, attraktiv und stark? Vielleicht wäre sie das auch gern? Vielleicht machen sie diese Eigenschaften in Dir so unsicher, weil sie sich selbst nicht so sieht und es ihr dadurch Angst macht, dadurch klein und minderwertig zu wirken? Vielleicht meidet sie den Kontakt zu Dir, weil dieses in ihr schon vorhandene Gefühl durch Dich immer wieder ausgelöst (beachte: nicht verursacht) wird? Und das lässt sie alles angespannt sein und unnatürlich wirken... könntest Du so viel eher Mitgefühl mit ihr haben? 
  • Das Verhalten anderer hat viel mehr mit ihnen selbst zu tun als mit uns!


Die Prozesse  unseres Geistes laufen unglaublich schnell und meistens unbewusst ab. Vielleicht lohnt es sich bei unangenehmen Erfahrungen zu erinnern, dass jeder einen neutralen Geist hat und auch Du Deine eigenen Gedanken erschaffen kannst, mit denen Du Dich am Ende zufriedener, ausgeglichener und in Frieden mit DIR und Person A fühlen kannst und durch Mitgefühl viel verbundener fühlen kannst? Tatsächlich wollen wir uns doch alle verbunden und nicht getrennt fühlen oder?
Von Herzen Alles Liebe
Kathrin