Der Ablauf einer Yogastunde

 

Jede Yogastunde folgt einem vorgegebenen Ablauf. Zuerst stimmt man sich ein und es erfolgen Übungen zur Erwärmung. Danach wird unter Anleitung eine vorgegebene Übungsreihe (Kriya) durchgeführt, die sowohl statische als auch dynamische Übungen enthalten kann und immer einem bestimmten Thema oder Organ gewidmet ist. So gibt es Übungsreihen zur Belebung der Wirbelsäule, für ein gesundes Verdauungssystem, für emotionale Ausgeglichenheit oder um den Druck der Zeit zu widerstehen.
Alle Übungen beziehen den bewussten Atem ein. Danach folgt eine Tiefenentspannung, und im Anschluss wird das Meditieren geübt, meist mit Hilfe von Mantras (Silben oder Worte) und Mudras (bestimmte Hand- und Fingerhaltung). So gibt es Meditationen für tiefe Entspannung, kraftvolle Energie oder um die innere Stimme zu stärken.

Viele typische Übungen werden in fließenden Bewegungsabläufen ausgeführt und in fest vorgegebener Reihenfolge häufig wiederholt. Die Übungen bauen auf sehr leicht erlernbaren Grundhaltungen auf. Sie sind einsteigerfreundlich, erfordern keine besonderen körperlichen Voraussetzungen und können sofort ohne Hilfsmittel ausgeführt werden.
Text siehe www.3ho.de